Kommentieren

Mein Baby kann auf dem iPhone wischen

Baby iPhone (Illustration)

Die einfache Bedienung von Smartphones und Tablets wird von vielen gelobt. Sogar Kleinkinder kommen damit spielerisch zurecht, was viele Eltern als praktisch empfinden. So freute sich alleine Fisher Price im Jahr 2011 über drei Millionen Downloads von Baby-Apps.

Eltern erzählen sich dann auf dem Spielplatz stolz, dass der Sprössling bereits mit einem Jahr Wischbewegungen beherrscht. Besonders Flinke finden sogar das Lieblingsmusikvideo in der YouTube App.

Aber ist das alles im Kleinkindalter eigentlich sinnvoll?

Eine Studie aus dem Jahr 2012, die die Wirkung von Technologien auf Kleinkinder untersuchte, fand darauf eine klare Antwort:

There’s no evidence that screen time is educational for infants and toddlers, and there is some evidence that it may be harmful. 1

Das bedeutet nun nicht, dass Computer aus dem Haus verbannt werden müssen, sondern bewusst und wohldosiert damit umzugehen. Vielleicht tanzt die Familie das nächste Mal gemeinsam zum YouTube Lied und schiebt das iPad beiseite.

  1. Facing the Screen Dilemma: Young Children, Technology and Early Education, Campaign for a Commercial-Free Childhood and Alliance for Childhood, 2012

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.